Andre Daus

Wissensmanagementsysteme generieren kein echtes Wissen

05.09.2019

André Daus, Ratgeber für Zukunftssicherung, weiß, dass sich Wissen nicht allein über Systeme transferieren lässt


Wissensmanagementsysteme generieren kein echtes Wissen

„Wer nur einmal eine Information in einem System gelesen hat, verfügt noch lange nicht über echtes Wissen.“ So die spitze These von André Daus. Der Klarheitsexperte führt diese anhand eines Beispiels weiter aus: „Nach einem Projekt wurde ich gebeten, all mein Wissen noch schnell in das Wissensmanagementsystem einzugeben. Ich konnte mir ein leichtes Lachen nicht verkneifen. Ich wäre wohl lebenslang damit beschäftigt, mein Wissen ins System einzuspielen, denn während ich das tue, eigne ich mir wieder neues Wissen an.“ Es handle sich hierbei einzig und allein um Informationen und nicht um Wissen.

Wissen sei die Kombination aus Information und Erfahrung. Mithilfe bestimmter Informationen und den dazugehörigen Erfahrungen eigne man sich echtes Wissen an. Dieses lasse sich nicht in Computer eingeben – hier seien lediglich Informationen zu finden, die andere nutzen können. „Erfahrungswerte können zwar ebenfalls weitergegeben werden, ersetzten aber keinesfalls die selbst gesammelten Erfahrungen“, erklärt Daus. Erst wenn, Informationen mit persönlichen Erfahrungen verknüpft werden, entstehe echtes Wissen.

Der Experte führt hierzu ein weiteres Beispiel an: „Wenn Sie eine Software in der Cloud haben, dann kennen Sie mit Sicherheit die sogenannten Supportseiten mit den KB (Knowledge Base) – Informationen. Also eine Wissensbasis, worauf sich der gesamte Support stützt. Jedes Mal, wenn neue Informationen hinzukommen, werden diese dort eingepflegt. Doch nur durch das Lesen wissen Sie noch lange nicht, wie etwas funktioniert.“

Je mehr Informationen zur Verfügung stehen, desto mehr könne auf Erfahrungen verzichtet werden, dennoch sei ein vollständiger Verzicht nicht möglich. André Daus rät Unternehmen daher: „Stellen Sie die Informationen zur Verfügung, die es braucht und räumen Sie demjenigen, der die Informationen konsumiert Zeit ein, um Wissen aufzubauen. Im Idealfall stellen Sie zudem jemanden bereit, der seine Erfahrungen vermittelt und zeigt, wie es geht. Etwas selbst zu erfahren, ist immer der effektivere Weg als nur Informationen aus einem Wissensmanagementsystem zu konsumieren.“

zurück