Andre Daus

Ich will nur das Beste – doch was ist das eigentlich?

02.10.2019 | 3 Minuten Lesezeit

„Ich nehme nur das Beste.“ Diese Aussage eines Freundes brachte mich neulich ins Überlegen. Ehrlich gesagt wollen wir doch alle nur das Beste, doch was ist damit eigentlich gemeint? Was genau heißt das?


Ich will nur das Beste – doch was ist das eigentlich?

Mein Freund sagte, dass er in seinem Unternehmen nur die besten Mitarbeiter möchte. Er habe Prozesse, die gemacht, Arbeit, die erledigt und Kunden, die betreut werden müssen und das bestmöglich. Er wolle keinen mittelmäßigen Service bieten, sondern den besten und dafür brauche er Mitarbeiter, die die beste Arbeit machen. Ein sehr interessanter Ansatz …

Quote erfüllen oder beste Mitarbeiter finden?

Es gibt Unternehmer, die eine Quote erfüllen möchten, zum Beispiel 50% weibliche und 50% männliche Mitarbeiter. An dieser Stelle wird es schwierig zu sagen, ich will die besten haben aber zeitgleich auch die Quote zu erfüllen. Hier greift die Frage nach der obersten Priorität: Will ich tatsächlich die besten Mitarbeiter auf einer Position haben ober bin ich dahinter, eine bestimmte Quote zu erfüllen? Beide Ziele sind valide und es ist vollkommen legitim das so anzugehen. Aber man kann nicht zeitgleich die Quote priorisieren und überall die besten Menschen haben wollen. Wenn Sie jemanden suchen, der eine Aufgabe am besten erledigt, dann spielt es keine Rolle, welchen Geschlechts dieser angehört: weiblich, männlich oder divers. Möchte ich jemanden der Softwareentwicklung macht, ist es letzten Endes völlig egal wer kommt. Die Hauptsache ist, dass dieser jemand gut ins Team passt, mit den Prozessen zurechtkommt und seine Arbeit möglichst schnell, effizient und am besten erledigt.

Wäre es noch besser möglich?

Was heißt eigentlich am besten? Das weiß niemand so genau aber Alan Weiss aus den USA liefert hierzu einen interessanten Gedanken. In einem seiner Podcasts spricht er über Barack Obama. Er stellte die Frage, was dieser als erster dunkelhäutiger Präsident der USA für die schwarzen Menschen in seinem Land getan hat. Natürlich hat er das beste getan, was er konnte. Doch war dies auch das beste was man hätte tun können? Das lässt sich nicht beantworten, schließlich fehlt ein relevanter Vergleich. Genauso ist es, wenn Sie den besten Mitarbeiter für eine bestimmte Position einstellen. Derjenige gibt sein bestes, doch was Sie nicht wissen ist, ob die Aufgaben hätten noch besser ausgeführt werden können. Leider wurde die eierlegende Wollmilchsau noch nicht gefunden und niemand wird in allen Bereichen immer der Beste sein.

Kriterien festlegen

Ein neues Smartphone kommt auf den Markt – und natürlich ist es das beste aller Zeiten. Wenn Sie jedoch sagen „Android kommt für mich nicht frage, weil es zu viele Sicherheitslücken gibt“, dann haben Sie das Umfeld schon eingegrenzt und bekommen jetzt nur den besten Blackberry oder das beste iPhone. Wenn Sie nur Samsung-Geräte möchten, dann werden Sie auch nur das beste Samsung bekommen. Das bedeutet allerdings nicht, dass es außerhalb Ihrer bestimmten Kriterien nicht auch Smartphones gibt und genauso ist es auch bei Menschen. Nur weil Sie sagen, Sie haben anhand Ihrer festgelegten Kriterien den besten für den Job gefunden, bedeutet das nicht, dass Sie tatsächlich immer den besten an der Stelle bekommen. Nehmen Sie eine Fußballmannschaft als Beispiel. Sie haben den besten Fußballspieler gefunden – wunderbar. Sie können jetzt aber nicht die ganze Mannschaft mit besten Fußballspielern vollpacken. Das würde nicht funktionieren, denn es gibt in jedem Bereich nur einen Besten. Den besten Abwehrspieler, den besten Mittelfeldspieler und den besten Stürmer.

Das Beste definieren

Wenn Sie für eine bestimmte Position jemanden suchen, der die besten Eigenschaften mitbringt, um die Aufgaben zu erfüllen, dann sind diese üblicherweise immer eingegrenzt. Es gilt also vorher zu definieren, wer der beste überhaupt ist und was es an dieser Stelle bedeutet. Allgemein davon zu reden das beste Team aller Zeiten zu haben, wird zwar Ihre Mitarbeiter freuen aber in Wirklichkeit bedeutet es eigentlich nichts. Denn solange es keine Kriterien für das Beste gibt, lässt es sich auch nicht messen. Definieren Sie also vorher ganz klar die Eckpunkte für eine bestimmte Position und sprechen Sie davon, den genau richtigen Mitarbeiter für diese Stelle gefunden zu haben.

Möchten Sie dieses spannende Thema im Detail diskutieren? Dann schreiben Sie mir unter fragen@andredaus.com. Sie können mich gerne auch anrufen oder einen Termin vereinbaren.

Jetzt kostenfrei Termin vereinbaren

Ähnliche Beiträge

zurück